Read Time:1 Minute, 35 Second

Das Studierendenwerk Thüringen fördert das Projekt Culture & Food Festival Ilmenau und die NURIA Kunstausstellung 2023. Beide Veranstaltungen sind Projekte des Vereins Kulturelle Koordineirung e.V. und sollen aktuell geplant vom 09.06.-11.06.23 (NURIA) und 10.06.-11.06.23 (Culture & Food Festival) an einen gemeinsamen Veranstaltungsort stattfinden.

Das Studierendenwerk Thüringen fördert jährlich über 50 kulturelle Initiativen, sportliche Aktivitäten und interkulturelle Begegnungen von Studierenden für Studierende mit bis zu 5.000€ pro Projekt.

Die Kulturförderung des Studierendenwerks Thüringen ist erneut ein voller Erfolg: 24.000 € Fördermittel werden ausgezahlt. 23 Projekte wurden dafür angemeldet. Eine Jury aus Studierenden und Mitarbeitenden des Studierendenwerks Thüringen entschied, dass 12 Projekte gemäß der Teilnahmebedingungen gefördert werden. 

Mehr Information über die Kulturförderung…

Über die Kunstausstellung NURIA

Das Projekt NURIA wurde im Jahr 2020 gegründet und ist eine Kunstausstellung in Ilmenau, bei der Werke von Hobby- und Profikünstler:innen ausgestellt werden. Sol sollen Kunstschaffende die Chance haben ihre Werke zu zeigen und sich im entspannten Rahmen sowohl untereinander, als auch auch mit den Besucher:innen auzutauschen. Dieses jahr geht die NURIA bereits in die dritte Runde – und zum zweiten Mal in Präsenz.

Mehr Informationen über die Bewerbung, Veranstaltungsort & Workshops erfolgen auf allen Kanälen demnächst.

Über das Culture & Food Festival

Das „CULTURE & FOOD“ Festival hat sich als Ziel gesetzt, die vielfältige Einflüsse in der Stadt Ilmenau erlebbar zu machen – und das im wahrsten Sinn der Worte mit allen Sinnen. Geplant ist die Kulinarik aller Kulturen, die in Ilmenau Ihre Heimat haben, eine Möglichkeit zu bieten sich zu präsentieren, aber auch in Kontakt zu kommen. Ergänzt werden soll das Angebot durch ein Bühnenprogramm, was diese Vielfalt auch wiederspiegeln soll. Darüber hinaus sollen verschiedene Mitmachaktionen auch die Möglichkeit für die ganze Familie bieten. Das Festival selber soll keine klassisches Streetfoodfestival sein – soll aber ergänzt werden durch Foodtrucks und andere Angebote z.B. einheimischer Anbieter. 

Mehr Informationen demnächst