Read Time:1 Minute, 56 Second

In diesem Jahr fand zum dritten Mal der Ideenwettbewerb „Machen!2021“ statt. Ausgerufen wurde der Wettbewerb von Marco Wanderwitz, dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Der Wettbewerb hat das Ziel, die Leistung engagierter Menschen der neuen Bundesländer zu würdigen und andere zum MitMACHEN zu motivieren. Insgesamt wurden aus den 500 Bewerbern 50 Preisträger ausgewählt. Alle werden mit einem Preisgeld zwischen 5.000 EUR und 15.000 EUR ausgezeichnet. „Wir sind stolz, dass die AG PPI des Vereins Kulturelle Koordinierung e.V. aus Ilmenau unter den Preisträgern ist“, sagt Tina Wittrich, Vorsitzende des KuKo e.V.

Die AG PPI (Persatuan Penduduk Indonesia) ist eine Vereinigung indonesischer Studierender der TU Ilmenau. Seit 2013 engagieren sie sich unter anderem dafür anderen Menschen die indonesische Kultur näher zu bringen. Beworben hat sich die AG mit dem Projekt “Close the gap – Fremde zu Freunden”. In Ilmenau gibt es eine beträchtliche Anzahl an jungen internationalen Menschen. Sie studieren an der TU Ilmenau, haben aber mit der lokalen Bevölkerung wenig Kontakt. Viele Internationale neigen deshalb dazu in ihrer eigenen kulturellen und sprachlichen “Blase” zu leben. Dadurch haben sie außerhalb des universitären Umfeldes wenig niedrigschwellige Möglichkeiten die deutsche Kultur kennenzulernen. Somit entsteht eine Lücke – „Gap“ – zwischen dem Leben der internationalen Studierenden auf dem Campus und der lokalen Bevölkerung in der Stadt. Ziel dieses Projektes ist es, diese Lücke zu schließen – „Close the gap!“ – bzw. zu minimieren. Beide Gemeinschaften sollen generationsübergreifend die Gelegenheit bekommen, sich zu treffen, zu interagieren, ihre Weltanschauungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Der Kennenlernprozess wird durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen und Einrichtungen durchgeführt. Im Rahmen von unterschiedlichen Veranstaltungen findet der kulturelle Austausch zwischen Einheimischen und Studierenden statt. Bei diesen Veranstaltungen präsentieren die Studierenden ein buntes Programm, aus indonesischen Volksmärchen, Präsentationen und Diashows über Indonesien, Land und Leute, Kultur und Geschichte, bis hin zur Begleitung durch traditionelle Tänze und Musik. Im Rahmen des Projektes wurden schon zwei Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem „Haus der Ressourcen Thüringen“ am 28. September 2021 und mit „Nachbarn mit Herz e.V.“ am 13. Januar 2022 geplant. „Wir hoffen, dass wir mit anderen Einrichtungen und Vereinen zusammenarbeiten können“, sagt Mira Rochyadi-Reetz, Sprecherin der AG PPI. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sind hier zu finden. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit mit dem Projekt interessiert sind, schreiben Sie uns gerne eine Mail: ppi@kuko-ev.de