Musikalische Lesung mit Harald Lindig & Martin Strauch

Zuglust – Lieder und Texte über das Unterwegs-Sein

Zu einer musikalischen Lesung im Rahmen der „Kleinen Reihe“ lädt der Kulturelle Koordinierung e.V. das Publikum am Donnerstag, dem 19.10.2017,
um 20 Uhr in die Ilmenauer Bibliothek ein.
Zum Thema „Zuglust“ bieten Harald Lindig und Martin Strauch ein abwechslungsreiches Programm mit Liedern und Texten über das Unterwegs-Sein.

Der Manebacher Harald Lindig verfasst seit seiner Jugend Lyrik und Kurzprosa und sucht mit seinen Texten Sympathisanten sowie Komplizen
im Raum der Assoziationen. Er behandelt eine Vielfalt von Themen in skurriler Art und Weise. Der Autor stellt sich Abgründen, findet aber meistens
mit feinsinnigem Humor zurück. Szenisches Auf- und Abblenden sowie überraschende Wendungen sind ein Kennzeichen seiner Schreibweise.

Martin Strauch, stadtbekannter Ilmenauer Songwriter und „Kunst-Organisator“, schreibt Lieder und Gedichte. Er stellt seine Vertonungen in verschiedenen
Programmen vor und begleitet sich dazu auf der Gitarre. Realistisches und Satirisches wechseln dabei einander ab. Ein Blick aus der Ferne zeigt
das Zuhause oft in neuem Licht.

Für das Programm „Zuglust“ haben die Beiden Texte und Songs über das „Unterwegs-Sein“ in die Welt und wieder zurück ausgewählt.
Aber auch Texte über Abschiede und Begegnungen kommen an diesem Abend zu Gehör.
Wir laden alle Literatur- und Musikinteressierten zu diesem Lese-Konzert herzlich ein.

Eintrittskarten zu 8/ 5 Euro (ermäßigt) sind im Vorverkauf in der Bibliothek, Bahnhofstraße 7 und an der Abendkasse erhältlich.

AG Schach

Schach begeisterte aufgepasst!
Nach langer Zeit findet am 07.05.2017 ein erstes Treffen unserer AG Schach mit neuen Leitern statt.
Im BC-Café könnt ihr immer sonntags von 15 bis 17 Uhr (nach Absprache) gemeinsam spielen und euch austauschen. Besondere Kenntnisse sind nicht notwendig – ihr könnt alles dort lernen.
Weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite und Homepage.

Theaterpremiere „Striptease“

Am 03. und 04.05.2017 führt unsere AG TheaterLeiterTheater das Stück „Striptease“ von Sławomir Mrożek auf. Das kurze satirisch absurde Kammerspiel könnt ihr jeweils um 20 Uhr im Veranstaltungsraum der Universitätsbibliothek Ilmenau anschauen.

Der Eintrittspreis beträgt 7,– Euro, ermäßigt 4,– Euro.

Inhalt:

Man könnte meinen „Sex sells“, aber weit gefehlt – hier geht es eher um die Selbstbefriedigung der Macht und der Manipulation, einen Vorgang, den wir gerade auch wieder in der heutigen Welt mit Entsetzen und Fassungslosigkeit beobachten müssen. Die absurde Parabel in diesem Stück aber verhandelt das Thema natürlich nicht tagespolitisch, Mrożek war immer an den Mechanismen im Kopf, den denk- und Verhaltensweisen der Figuren interessiert. Und er hält auch in dieser schwarzen Satire wieder manch einem in uns den Spiegel vor, seziert die Anpassungsbereitschaft, die feige Selbstbeschwichtigung, aber auch den ziellosen Individual-Aktionismus, der gar nicht erst versucht, zu gemeinsamer, konzertierter Gegenwehr gegen eine diffuse Gewalt zu finden. Ausgeprägter Individualismus und konkurrenzorientiertes Profilierungsstreben lassen die Opfer sich eher gegenseitig zerfleischen als gemeinsam einen möglichen Ausweg zu suchen. Und das kommt einem doch sehr vertraut vor. Und resultiert zumeist in leichtem Spiel für die durchaus nicht immer wohlmeinenden Mächtigen.

Das alles ist – sonst wäre es kein Mrożek – kurzweilig und vergnüglich anzuschauen, treibt so absurde Blüten, dass man nicht anders kann als mindestens zu schmunzeln, wenn nicht drauflos zu lachen. Und Lachen befreit ja bekanntlich aus der Angstfalle.

Weitere Informationen und erste Probenbilder gibts hier.

Lesung AG Phantopia „Seelenspalter“

Am 28.04.2017 wird es eine weitere Lesung unserer AG Phantopia in der Universitätsbibliothek geben. Ju Honisch wird aus ihrem Roman „Seelenspalter“ lesen.

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Karten, im Vorverkauf für 3€ (Studenten) und 5€ (Verdiener), gibt es in der Stadtinformation, der Bücherstube und auf dem Campus im Keller des Blocks A Zimmer 003.

Zum Buch:

Maleni ist harmlos. Taryah ist tödlich. Gemeinsam sind sie eine einzige Person, geschult, geformt und seelengespalten vom Assassinenorden der Xyi. Eine Buhlerin und Meuchlerin ohne Gewissen ist Taryah. Eine nette, junge Frau ist Maleni, die auf der Flucht von ihrem letzten Auftrag die Wander-Schmiede Umbert und Elgor trifft. Deren Wissen ist alt und magisch. Sie haben ihre eigenen Pläne mit Maleni, die bald begreifen muss, dass die Welt noch schlimmer ist als gedacht. Maleni muss gegen hinterhältige Verfolger kämpfen, gegen die besten Mörder der Acht Reiche und gegen ihre eigene innere Meuchlerin. Sie kann niemandem vertrauen, nicht einmal sich selbst – und schon gar nicht dem geheimnisvollen Kämpfer, der bisweilen auftaucht, um wieder im Nichts zu verschwinden. Er scheint auf ihrer Seite zu sein, doch Maleni weiß: Niemand ist auf der Seite einer Mörderin des Assassinenordens der Xyi.